Lotti

mit ihrer Tochter

Aurea

Meine Hunde sind vor ihrer Zuchtzulassung auf Keilwirbel, Augenkrankheiten, HD, Patella-Luxation, Spondylose, Dilution untersucht. Herz und Atmung werden ebenfalls kontrolliert.

Das gilt natürlich auch für den Deckrüden.

Meine Zuchthunde haben alle eine Zuchtauglichkeitsprüfung erfolgreich abgelegt.

Ich habe nur ab und an einen Wurf, denn ich möchte mir auch die Zeit nehmen um einen Wurf von Anfang an rund um die Uhr zu betreuen. Wenn es zeitlich nicht passt, verzichte ich auf eine Belegung. Sind Babys im Haus, bin ich rund um die Uhr für sie da.Natürlich wachsen die Welpen bei mir im Haus auf und einen Zwinger wird es bei mir niemals geben.Eine solche Haltung lehne ich strikt ab! Meine Hunde leben bei und mit mir.

Die Sozialisierung ist mir sehr wichtig. Früh gewöhne ich die Welpen an verschiedenste Geräusche und Umweltsituationen. Kinder, Auto fahren, andere Hunde und auch kleine Ausflüge ins Grüne gehören dazu. Wenn das Wetter es zulässt, lernen die Babys im Freien Gras und andere Untergründe kennen. Auch Erde, Regen und Wind dürfen sie in Maßen erfahren. Das ist mit ein Grund, warum ich keine Winterwürfe plane.

Der Erfahrungshorizont ist im Winter sehr eingeschränkt für die Bully-Kinder und das Wetter in den Wintermonaten einfach nicht immer Babygerecht.

Meine Würfe werden sehr bewusst geplant und die Partner nach Gesundheit und dem Standard gewählt.

Allerdings steht die Gesundheit an erster Stelle und wenn die Grösse um 1-2 cm überschritten wird, kann ich das akzeptieren, solange es sich um einen gesunden Hund handelt. Meine Hunde sollen Hunde sein, eine ausreichende Grösse haben, eine genügend lange Nase zum Atmen. Der Deckrüde wird auf Gesundheit und Sozialverhalten von mir persönlich geprüft und auch meine Hündin hat immer ein Wörtchen mitzureden. 

Zwangsverpaarungen lehne ich ab.

Ich bin der Meinung man sollte bereits im Vorfeld als Züchter und Welpeninteressent in Kontakt kommen und sich kennen lernen. Ich gebe meine Hunde nicht an Fremde a

Auch als zukünftige Hunde-Eltern sollte man genau hinschauen woher der Welpe kommt und sich ein Bild von dem Züchter und seinen Hunden machen.

Wenn die Babys dann ausziehen sind sie mehrfach entwurmt, haben eine Ahnentafel unseres Vereins (Papiere) VRZ.ev , sind tierärztlich untersucht und geimpft. Die Welpen werden nur mit einem Kaufvertrag abgegeben.

Mit den Welpen-Eltern möchten wir gerne in Kontakt bleiben um die weitere Entwicklung unserer Babys verfolgen zu können. Für Fragen stehen wir auch in der Zukunft immer zur Verfügung.

Bitte machen sie sich auch bevor sie einen Bully zu sich nehmen, mit der Rasse vertraut. Wie jede Rasse haben auch Französische Bulldoggen ihre Besonderheiten derer sie sich bewusst sein sollten. Besuchen sie evt. Ausstellungen, kontaktieren sie andere Züchter oder auch Bully-Besitzer und lesen sie sich in das Thema ein.

Ihr neuer Mitbewohner möchte schliesslich für immer bei ihnen bleiben und so geliebt werden wie er ist.


powered by Beepworld