!!!! ALLE WELPEN SIND VERGEBEN !!!!

17.04.2018

Morgen werden die 14 Zwerge bereits 2 Wochen alt und die erste Entwurmung steht an.

Zudem beginnt nun die spannende "Übergangsphase": 

Die dritte Lebenswoche ist eine Übergangsphase und der zweite große Entwicklungsschritt im Leben eines Welpen. In diesen Tagen geschehen viele wunderbare Dinge: Der Welpe beginnt, auf Geräusche zu reagieren und sich umzublicken, denn er kann nun Hören und Sehen. Auch die Wärmeregulation funktioniert nun ohne kuschelnde Wurfgeschwister. Ein Freifahrtschein für Abenteuertouren außerhalb des mütterlichen Nests. Kot und Urin werden aus eigener Kraft abgesetzt und die Muskelkoordination verbessert sich. Höchste Zeit, für erste neugierige Schritte in die Umwelt. Schließlich gibt es dort viel Spannendes zu entdecken. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um mit dem Stubenreinheitstraining zu beginnen. Bietet der Züchter seinen Welpen nun in kleinen Kisten natürlichen Untergrund an oder hat die Möglichkeit, sie nach draußen zu bringen, werden die Welpen später schneller stubenrein.

19.04.2018

Wurmkur geschafft,Wetter toll,gut getrunken und geschlafen,was wollen die 14 mehr 😀.Auf geht es zum ersten Ausflug aus der Wurfkiste.Noch !!! sind sie schüchtern und bleiben lieber bei ihren Geschwistern,aber das wird nicht lange so sein😉.Biggi und Donna gehen damit sehr entspannt um und kümmern sich gemeinsam um Alle,wobei Biggi da die treibende Kraft ist :-)

21.04.2018

Heute haben wir die Zeit mal wieder genutzt und ein kleines Fotoshooting gemacht.So langsam werden sie wuselig und man braucht echt Geduld x14 😉.........

und weil´s so schön ist Bilder anzschauen......

22.04.2018

Ab heute beginnt endgültig das Leben ausßerhalb der Wurfkisten..😎...da werden schon mal die Mütter getauscht und beide Mama´s kümmern sich rührend um alle....super schön zu sehen.....💖.

23.04.2018

Heute hat die hungrige wilde 14 ihren ersten Fleischbrei bekommen.Alle fanden es auf Anhieb lecker und das "Gematsche" hielt sich in Grenzen😎.Der/Die Ein oder Andere mußte zwar von den Mama´s grundgereinigt werden,aber das ist den Beiden nicht schwer gefallen .

Danach war erstmal schlafen angesagt.....😇

um 3 Std später wieder die gefüllte Milchbar zu nutzen......da ist es auch egal ob bei Mama-Oma-Schwester "getankt" wird 😉

24.04.2018

Morgen ist es soweit......die nächste Entwicklungsphase nimmt einzug in das junge Leben der Zwerge :

Sozialisationsphase

Um den 21. Lebenstag herum beginnt die Sozialisationsphase des Welpen, die – genau wie die beiden zuvor beschriebenen Phasen – zu den drei sensiblen Phasen der Entwicklung gehören. Bis zur 12. oder 14. Lebenswoche erstreckt sie sich und hält Züchter und später auch den neuen Besitzer des Welpen ganz schön auf Trab. Denn in dieser Phase bildet sich die Basis für das zukünftige Verhalten des Hundes. Lernt der Welpe jetzt, in angemessenem Maß und unter sicheren Bedingungen, viel kennen, profitiert er ein Leben lang davon. Zwischen der dritten und fünften Lebenswoche sind Welpen auffallend angstfrei. Das hat nicht etwa mit dem Übermut einer unreifen Rasselbande zu tun, sondern mit der körperlichen Entwicklung. In dieser Zeit beherrscht der Bereich des Nervensystems das Stimmungsbarometer, der für Entspannung zuständig ist und die erregungsbedingte Beschleunigung des Herzschlags verhindert. Reize, die Welpen nun kennenlernen, werden auch zukünftig mit Entspannung verknüpft. Sie sind ein wichtiger Teil der Geborgenheitsgarnitur, die dafür sorgt, dass sich der Hund wohl und sicher fühlt, sobald diese Reize vorhanden sind. Hunde, die aus Hausaufzuchten stammen, empfinden häusliche Reize als beruhigend und gewöhnen sich schneller daran, alleine im Haus zu bleiben.

Sammeln von Eindrücken

Welpen sollten während der Sozialisationsphase viel lernen, allerdings sind Übertreibungen zu meiden. Ansonsten kommen die Hunde angesichts der nicht enden wollenden Reizflut nicht mehr zur Ruhe. Wichtig: Die aktiven Phasen des Welpen nutzen und immer in kleinen Schritten vorgehen. Zu lernen gibt es genug: Andere Hunde, fremde Menschen, unbekannte Haustiere, Autos, Autofahren, die Tierarztpraxis, Kinder, unterschiedliche Bodenbeläge, das Brummen des Staubsaugers, Radios, Fernseher, Aufzüge und viel mehr sollte nun auf dem in viele kleine Schritte unterteilten Trainingsplan stehen. Ziel des Ganzen ist ein selbstbewusster Umgang mit unterschiedlichen Situationen und Bindungsfähigkeit. Beides sind wichtige Voraussetzungen für ein harmonisches Zusammenleben von Mensch und Hund.

Vorsicht vor Neuem

Markante Punkte dieser Entwicklungsphase sind neben dem plötzlichen Aufkommen von Durchsetzungsvermögen gegenüber den Wurfgeschwistern, einer Facette des Aggressionsverhaltens, auch erste Anzeichen von Angst. Dabei ist Angst hier nichts Negatives, sondern der sinnvolle Gegenspieler neugierigen Erkundungsdrangs, der mit der fünften Lebenswoche einsetzt. Sie schützt den Welpen vor Risiken und wird ihn ein Leben lang als stiller Berater begleiten.

Entwicklungsphasen

1. und 2. Lebenswoche > Neonatale Phase
3. Lebenswoche > Übergangsphase
4. bis 12./14. Lebenswoche > Sozialisierungsphase

25.04.2018

Es ist soweit....

Wie mit den vorherigen Würfen auch,haben wir mit dem Clicker-Training begonnen.

Hier eine kleine Erklärung dazu :

Clickertraining ist ein so genanntes Markertraining. Marker bedeutet in dem Fall, dass man das Tier auf ein bestimmtes Geräusch oder auch ein Wort konditioniert, welches immer eine positive Bestätigung zur Folge hat. Im Fall des Clickertrainings ist es eben das „click clack“ Geräusch des Clickers. Selbige Kondition kann man aber auch beispielsweise auf das Wort „tschaka“ vornehmen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Clickertraining ist also eine Art dem Tier zu sagen, welche seiner gezeigten Verhaltensweisen richtig und erwünscht sind. Dies bezieht sich nicht nur auf das Tricktraining, sondern kann ebenfalls auch in der Grunderziehung, bei Problemhunden oder bei verschiedenen Hundesportarten eingesetzt werden. Es ist deshalb so effektiv, weil man mit dem Clicker sehr präzise bestätigen und loben kann und außerdem auf jegliche körperliche Einwirkung verzichtet, was grade bei beispielsweise scheuen oder ängstlichen Hunden von Vorteil sein kann. Die Konditionierung auf den Clicker erfolgt in der Regel über das Futter (gerade zu Anfang sollten besonders schmackhafte Leckerlies verwendet werden), nämlich über den einfachen Wechsel zwischen dem Geräusch und dem geben der Belohnung. Click – Futter. Click – Futter. Click – Futter.Der Hund verbindet nach recht kurzer Zeit, dass nach dem Geräusch eine Belohnung erfolgt, so dass man bereits nach einigen Wiederholungen die Abstände zwischen dem Click und der Belohnung verlängern kann. Das ganze lässt sich später so weit ausweiten, dass man nicht mehr nach jedem Click eine Belohnung geben muss, das Tier aber trotzdem weiß, dass es etwas richtig gemacht hat.Wichtig ist auch hier die variable Belohnung, damit das Tier immer aufmerksam bleibt und eine Erwartungshaltung entwickelt und uns nicht nur als laufende Futterautomaten wahrnimmt.

29.04.2018

Ein schönes,aber für Alle anstrengendes Wochenende geht langsam zu Ende. 9 der 14 Zwerge durften nun schon ihre "neuen Eltern" verzaubern und ich denke......sie haben es geschafft ;-).Der Rest wird dies in der kommenden Woche machen.

Jetzt werden die neuen Eindrücke,Stimmen und Geräusche im Schlaf ausgiebigst verarbeitet......

Mittlerweile sind auch bei Allen die Zähnchen durchgebrochen und langsam wird es unangenehmer für die Mama´s die Zwerge zu säugen,deshalb wird nun immer mehr zugefüttert und somit die Mama´s entlastet.

01.05.2018

Gestern war die "Eröffnung" des Indoor-Spielplatzes und alle Zwerge haben diesen aufgeregt erkundet.Gespielt ,geschlafen und gefressen......Als es dann wieder ins gewohnte Umfeld ging,hieß es erstmal  (NOCH tiefer) schlafen und die neuen Eindrücke verarbeiten......

08.05.2018

Mittlerweile haben alle 14 Zwerge ihre neuen Eltern kennen lernen dürfen-eine anstrengende und aufregende Zeit für alle ;-)

Heute gab es mal wieder ein kleines Fotoshooting mit den Schutzengelchen.......

10.05.2018

......es wird lebendig im "Kindergarten".......


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld